Vertrag nach dem entwicklungshelfergesetz

[110] Department for International Development, UKAid: Changing lives, delivering results, 2011, www.dfid.gov.uk/Documents/publications1/mar/BAR-MAR-summary-document-web.pdf. Gemäß Abschnitt 6.1 der Richtlinie über Transferzahlungen sind die Dienststellen verpflichtet, alle Programme, einschließlich der Bewerbungsverfahren, sowie der Fördervoraussetzungen und Bewertungskriterien für potenzielle Antragsteller öffentlich zu beschreiben. Dieses Dokument entspricht den Anforderungen der Richtlinie für das Internationale Entwicklungshilfeprogramm. [111] Secretary of State for International Development, Eliminating World Poverty: A Challenge for the 21st Century, Cm. 3789, 1997, 2.21, webarchive.nationalarchives.gov.uk/+/www.dfid.gov.uk/policieandpriorities/files/whitepaper1997.pdf. Die derzeitige Politik des DFID besteht darin, die Armut zu verringern, indem die Millenniums-Entwicklungsziele der Vereinten Nationen eingehalten werden. Im Jahr 2010 hat das Vereinigte Königreich eine umfassende Überprüfung seiner bilateralen und multilateralen Hilfe unternommen. [107] Das Endergebnis war umstritten, weil die Regierung versuchte, das Preis-Leistungs-Verhältnis zu erhöhen, indem sie die Entwicklungshilfe für extrem arme Länder erhöhte und die Hilfe aus anderen Ländern, in denen die Situation nicht mehr so schlimm war, abstellte. [108] Das DFID hat in Zusammenarbeit mit dem Finanzministerium das öffentliche Ziel festgelegt, den Anteil der Entwicklungshilfe für bilaterale Programme zu ändern und von 78 auf 90 % in Länder mit niedrigem Einkommen zu erhöhen, wodurch die Ressourcen so auf die ärmsten Länder verlagert werden. Später wurde dies als 90-10-Regel bekannt, bei der 90 % der Hilfe an die ärmsten Länder und die restlichen 10 % an andere gehen. [109] Transferzahlung (paiement de transfert) – Handelt es sich um eine Geldzahlung oder eine Übertragung von Waren, Dienstleistungen oder Vermögenswerten, die auf der Grundlage einer Aneignung an einen Dritten, einschließlich einer Crown-Gesellschaft, vorgenommen werden, die nicht zum Erwerb von Waren, Dienstleistungen oder Vermögenswerten durch die Regierung Kanadas führt. Transferzahlungen im Rahmen des Internationalen Entwicklungshilfeprogramms sind als Zuschüsse oder Beiträge kategorisiert und umfassen keine Investitionen, Darlehen oder Darlehensgarantien. Die Unterklasse der weltbekannten Bürger zeigt Ergebnisse und bewährte Verfahren in der internationalen Entwicklung, indem sie junge Führungskräfte zusammenbringt; Austausch von Fachwissen und Erkenntnissen über Entwicklungsherausforderungen und -ergebnisse; Einbeziehung der Kanadier und der Bevölkerung des Empfängerlandes in innovative Entwicklungsinitiativen; und die Verknüpfung von Partnerländern in den Empfängerländern mit kanadischem Know-how.

Alle globalen Bürgerinitiativen unterstützen Kommunikations-, Bildungs- oder Mobilisierungsaktivitäten, die die kanadische Öffentlichkeit proaktiv ermutigen und in die Lage versetzen, die internationale Entwicklung zu verstehen, zu unterstützen und sich für sie zu engagieren, wobei sie die Bedeutung des Engagements Kanadas in den Entwicklungsländern betonen. Projekte und Programme im Rahmen der Unterklasse “Globale Bürger” werden dazu führen, dass die Öffentlichkeit für die internationale Entwicklung stärker sensibilisiert wird; Verbesserung der Möglichkeiten zur Verbesserung des Wissens und Verständnisses der internationalen Entwicklung und ihrer Auswirkungen; und erhöhte Möglichkeiten für ein aktives Engagement der Kanadier in internationalen Entwicklungsaktivitäten.